Die MUSIKTHERAPIE ist eine eigenständige Heilmethode, mit dem Schwerpunkt der psychotherapeutischen Behandlung. Durch gezielten Einsatz von Musik wird eine therapeutische Wirkung erzielt. Sie dient der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung psychischer und körperlicher Gesundheit. Eine musikalische bzw. instrumentale Vorbildung des Patienten ist nicht erforderlich.

Gruppen-Musiktherapie

aktive Gruppen-Therapie

Die Musiktherapie gliedert sich in zwei Bereiche auf:

Rezeptive / Passive Musiktherapie:
Das Hören und Erleben von Musikstücken verschiedener Genre bildet das Ziel. Der Patient hört Musik vom Tonträger bzw. der Therapeut spielt live für den einzelnen Patienten oder eine Gruppe. Die passive Musiktherapie wird vorrangig zur Beruhigung und Entspannung eingesetzt.

Aktive Musiktherapie:
Die aktive Musiktherapie ist ein Sammelbegriff aller Arten von Musiktherapie. Der Patient ist selbst mittels Instrumenten und der eigenen Stimme aktiv am Geschehen beteiligt. Die Instrumente geben ihm neben dem Gespräch eine weitere Möglichkeit sich auszudrücken. Hierbei stehen dem Patienten eine Reihe von leicht spielbaren Instrumenten zur Verfügung.

Nach einer individuellen Befunderhebung werden gemeinsam mit dem Patienten und / oder dessen Angehörigen die Behandlungsziele auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt.

Dabei arbeite ich u. a. mit folgenden BEHANDLUNGSKONZEPTEN:

  • Training der motorischen, koordinativen, auditivien, rezeptiven Fähigkeiten und Funktionen durch das Spielen eines Instruments
  • Anwenden von Entspannungstechniken (Autogenes Training)
  • Gedächtnis-, Konzentrations- und Hirnleistungstraining (Singen von Liedern, bspw. in der Arbeit mit Senioren)
  • biografische Arbeit (biografische Sinfonie)
  • Wahrnehmungstraining hinsichtlich des eigenen Ichs