ZIEL der Ergotherapie ist die Entwicklung, Erhaltung, Verbesserung und Wiedergewinnung gestörter motorischer, sensorischer, psychischer und kognitiver Funktionen, Fähig- und Fertigkeiten.

Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich mich in den aufgeführten Fachgebieten auf folgende Krankheitsbilder spezialisiert:

Chirurgie / Orthopädie / Traumatologie / Rheumatologie:
Diese Bereiche fallen häufig unter das motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren mit dem Ziel, die physische Beweglichkeit des Körpers wieder herzustellen und die Muskeln zu stärken.

Bei folgenden Beschwerden kann Ihnen geholfen werden:

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (Arthrose, Arthritis, entzündliches Rheuma)
  • Beschwerdebilder der oberen Extremität (Dupuytrensche Kontraktur, Mb. Sudeck / CRPS, Carpaltunnel-Syndrom, Schulter- Arm-Syndrom, Epicondylitis)
  • Stumpfbehandlung nach Amputation
  • Z. n. Frakturen
  • Z. n. Sehnenverletzungen
  • Einschränkungen der Sensibilität
  • Bewegungseinschränkungen bei Lähmung
  • Störungen im Bereich der Grob- und Feinmotorik
Kniebehandlung

Kniebehandlung

 

Psychiatrie / Gerontopsychiatrie:
Dabei handelt es sich um ein psychisch-funktionelles Behandlungsverfahren. Als Ziele können hierbei die (Wieder- ) Gewinnung, Förderung und Erhaltung von Handlungsfähigkeiten im Alltag (Selbstversorgung), im Beruf und in der Freizeitgestaltung formuliert werden.

Bei folgenden Beschwerden kann Ihnen geholfen werden:

  • demenzielle Erkrankungen (Mb. Alzheimer, Korsakov-
    Demenz)
  • Depressionen
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Burn-Out-Syndrom

 

Neurologie:
Hierbei werden die motorisch-funktionellen und sensomotorisch-perzeptiven Behandlungsverfahren angewandt. Behandelt werden alle Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Es können dabei komplexe Schwierigkeiten selektiv oder in Kombination auftreten.

Bei folgenden Beschwerden kann Ihnen geholfen werden:

  • Migräne & Kopfschmerzen
  • Z. n. Schädel-Hirn-Trauma
  • Z. n. Apoplex (Schlaganfall)
  • Hirnorganisches Psychosyndrom
  • periphere Nervenläsionen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Degenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems (bspw. Mb. Parkinson, Multiple Sklerose / MS, Ataxie und Apraxie)

Nach einer individuellen Befunderhebung werden gemeinsam mit dem Patienten und / oder dessen Angehörigen die Behandlungsziele auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt.

Dabei arbeite ich u. a. mit folgenden BEHANDLUNGSKONZEPTEN:

  • Training der motorischen Funktionen
  • manuelle Mobilisationstechniken (Therapie nach Dr. TERRIER, DORN-Methode)
  • Kontrakturprophylaxe der Gelenke
  • ödemreduzierende Regulationstechniken und Lymph-Massagen (BREUSS-Massage)
  • Narben- und Schmerzbehandlung durch das SCHRÖPFEN
  • Erlernen von Entspannungstechniken
  • Gedächtnis- und Hirnleistungstraining
  • handwerkliche Techniken (Holzarbeiten, Peddigrohr, Ton, Seide, Papier, Stoffarbeiten)
  • ADL-Training (Handlungen des täglichen Lebens: Waschen, Ankleiden, hygienische Selbstversorgung, Esstraining, Einkaufstraining, Geldumgang)
  • alltagsorientiertes Funktions- und Sensibilitätstraining
  • Hilfsmittelberatung